2014/03/28

DAY 13 – Asakusa Frühstück, Budokan, Koishikawa Korakuen Gardens und Shopping

Das Wetter ist toll, blauer Himmel, Sonnenschein und ich … tja, ich habe ein geschwollenes linkes Knie :-( Ich habe schon seit eine Woche ein bisschen Probleme beim Treppensteigen gehabt (es hat immer gezogen und weh getan beim Anwinkeln des Beins) und jetzt „sehe“ ich, dass tatsächlich irgendwas nicht so ganz in Ordnung ist. Argh … Meine Selbstdiagnose geht in Richtung Zerrung oder Überanstrengung – es tut zum Glück nicht im Ruhezustand oder beim Laufen weh, sonst würde ich mir jetzt schon Sorgen machen ^-^“ Na ja, wie immer: Zusammenreißen und versuchen nicht zu viele Treppen zu steigen, dann wird’s schon gehen.

Zum Frühstücken wurde ich von Hotelbesitzer Kenichi zu einem unscheinbaren Restaurant geführt, das auf den ersten Blick nicht besonders außergewöhnlich daherkommt – sieht aus wie ein ganz normales Lokal. Aber der Geschmack des Essens ist wirklich super! Ich hatte mal wieder Lust auf authentisches japanisches Frühstück und der Lachs, den ich hatte, war ein echter Gaumenschmaus. Mmm … so lecker :-) 



Was besonders schön war: Wie ich gestern ja schon geschrieben habe, fangen nun auch die letzten Kirschblüten an, aufzugehen. Eine echte Pracht! Wenn die alle mal ganz offen sind, ist Tokyo von einem Meer aus rosa Blüten übersäht :-)





Und vor einem der Kaufhäuser habe ich in einem Aquarium noch ein paar coole Schnappschüsse von den Fischen gemacht ^-^ (da war nicht nur eine "Dori" sondern auch ein Kugelfisch mit dabei :3)





Danach ging's zur ersten heutigen Station: dem Budokan! Ich kenne ihn nur vom Hören-Sagen und weil schon viele bekannte Bands drin aufgetreten sind – aber selber mal davor stehen ist schon was anderes. Ich kann jetzt also von mir auch sagen: „I was live at the Budokan!“ ;-) Im Ernst, ist echt eine tolle Konzerthalle – sollte ich wieder mal in Tokyo sein, muss ich ein Konzert besuchen, glaube ich … (als ich da war, haben sich die Menschen übrigens schon getürmt - heftig! Eine JRock Band namens [Champagne] hatte hier ihren Auftritt)







Der Budokan liegt übrigens mitten in einem Garten (sah von außen fast aus, wie die Imperial Gardens) mit vielen Kirschbäumen und allerlei anderen Pflanzen. Muss man einfach gesehen haben!








Nur ein paar U-Bahnstationen vom Budokan entfernt, liegt der Koishikawa Korakuen Garden – ein wunderschöner japnischer Garten, in dem man einfach mal die Seele baumeln lassen kann. Und die Kirschbäume waren auch hier wieder der Zuschauer- und Fotografenmagnet Nummer 1! Der Garten liegt direkt neben dem Tokyo Dome – dem großen Baseballstadion von Tokyo. Man kann die Kuppel von hier aus sehr gut sehen :-) 




Ich habe mich dann zum Mittagessen auf eine Bank gesetzt und mein vorher besorgtes Lunch-Päckchen mit Sushi gegessen. Als Nachttisch gab es grüne Odangos (die haben sehr gut nach Minze und grünem Tee geschmeckt, ich weiß aber nicht wirklich genau, was drin war ^-^“) und das Highlight: grüne KitKat :D Und man, sind die gut – doof, dass Deutsche nicht so auf grünen Tee stehen … I love it! (die hatte ich in Asakusa in einem größeren Kaufhaus entdeckt und sofort zum Probieren mitgenommen – da habe ich dann auch gleich noch ein paar andere Sachen mitgenommen … *räusper*) 







Ich hätte den ganzen Tag da sitzen können und einfach nur das schöne Wetter und die Natur genießen können. Es war so herrlich, ich wollte gar nicht mehr weg. Allerdings schließen die Gärten alle gegen 17 Uhr und so musste ich dann irgendwann gehen. Aber nicht ohne vorher noch ausgiebig Fotos von allem zu machen :3






































Auf der gegenüberliegenden Seite des Gartens ist ein größeres Sportzentrum und so konnte ich auf dem Rückweg dann noch ein paar Fußballern beim Training zugucken :-)





Nun hatte ich noch ein bisschen Zeit, was also tun? Ich überlegte und fasste dann relativ schnell den Entschluss noch mal in den Ghibli Shop zu gehen, der am Skytree seinen Platz hat. Dort habe ich dann auch noch einen Happen gegessen: Oktopusbällchen ^-^ Yummy …



Ich finde es übrigens echt richtig doof, dass es in Deutschland solche Läden wie den Ghibli Shop nicht gibt … So viele tolle Sachen – hach … (nach meiner heutigen Shopping Tour habe ich doch ein bisschen Angst um die Gewichtsbegrenzung meines Koffers :-/ Das könnte ziemlich eng werden, wobei ich mich komischerweise noch super im Zollfreien Bereich befinde ^-^)

Zum Abschluss gibt’s noch ein ziemlich cooles Bild vom Skytree – das habe ich eher durch Zufall noch mitgenommen. Gut gemacht! :D



So, morgen heißt's: Finaltag. Ich habe noch zwei Stationen auf meinem Zettel, die ich unbedingt noch anschauen muss. Zum einen der Rikugien Garten, wohl einer der schönsten Gärten in Tokyo, und zum anderen den Sengakuji Tempel – hier liegen die 47 Ronin begraben. Das muss ich sehen :-) Ansonsten mache ich noch so viel, wie ich schaffe (Akihabara – Electric Town wäre bestimmt auch noch sehenswert … aber das sind so viele Sachen, und selbst in 2 Wochen schafft man nicht alles, dafür ist die Stadt zu groß und hat zu viele Sehenswürdigkeiten ^-^ Echt der Wahnsinn …)

Nun gut, ich packe schon mal grob den Koffer und berichte dann morgen noch mal live aus Tokyo :-) Bis dann!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen